Die Psychologie hinter den Schriften für Blogs & Websites

Die Psychologie hinter den Schriften für Blogs & Websites

Du denkst vielleicht nach:

Eine Schriftart ist eine Schriftart. Warum ist es notwendig, sich mit der Psychologie der Schriften zu befassen?

Und du hast völlig Recht.

Forschung

Aber es gab ein Experiment, das von Hyunjin Song und Norbet Schwartz durchgeführt wurde und das Sie dazu bringen wird, über die Schriften nachzudenken, die Sie auf Ihrer Website verwenden. Im Experiment erhielten zwei Gruppen von Menschen eine Reihe von Anweisungen. Eine Gruppe empfing Richtungen in einer einfachen Schriftart, während die andere Gruppe Richtungen in einer ausgefallenen Schriftart empfing.

Die Gruppe der Personen, die die einfache Schriftart erhalten hat, hat die vorgegebenen Anweisungen in 8,2 Minuten abgeschlossen, während die Gruppe, die Anweisungen in einer ausgefallenen Schrift erhalten hat, etwa 15,1 Minuten brauchte. Die Ergebnisse sind augenfällig, da nur eine Schriftart einen großen Unterschied in der Wahrnehmung von Informationen machen kann. Der gleichen Gruppe von Personen wurde eine gedruckte Menükarte ausgehändigt. Eine mit einer einfachen Schriftart und die andere mit ausgefallenen Schriften.

Diesmal ging die Gruppe, die die ausgefallene Schriftart erhielt, davon aus, dass der Koch hoch qualifiziert und erfahren war, während die Gruppe, die die Karte mit einfacher Schrift erhielt, glaubte, dass der Koch unerfahren war.Aus diesem Experiment lässt sich ersehen, dass verschiedene Arten von Schriften je nach Situation den Menschen ansprechen.

Semantischer Speicher

Kurz gesagt, der semantische Speicher, der mit Schriften verbunden ist, beeinflusst die Menschen, wie sie über die Inhalte, die sie lesen, denken.Basierend auf kognitiven Fähigkeiten, wenn Ihr Blog eine ausgefallene und schwer lesbare Schriftart hat, scheinen die im Inhalt enthaltenen Informationen auch schwieriger zu sein.

Ein Beispiel für kognitive Flüssigkeit ist ein Experiment, das 2014 durchgeführt wurde, bei dem medizinische Patienten eine Reihe von Anweisungen in verschiedenen Schriftarten erhielten. Die Patienten, die Anweisungen in schwer lesbaren Schriften erhielten, ließen sie denken, dass die Aufgaben schwieriger zu erledigen seien.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.